Paten gesucht!

Nicht jedem Not leidenden Hund können wir ein eigenes Zuhause schenken, so gerne wir das auch möchten. Viele Hunde warten sehr lange im Ausland oder auf einer Pflegestelle auf ein eigenes festes Zuhause - einige verbringen dort sogar ihren Lebensabend. Leider kommt es immer wieder vor, dass unsere Schützlinge schnelle und teilweise lebensrettende Hilfe und Operationen benötigen. Viele leiden schon seit langem unter großen Schmerzen. Sei es durch gebrochene, falsch zusammengewachsene Beine, wuchernde Tumore, die entfernt werden müssen, oder Wunden die so groß und entzündet sind, dass sie von selbst nicht heilen können. Diese teils unerträglichen Schmerzen müssen diesen armen Geschöpfen schnellstmöglich genommen werden. OP-Kosten liegen dabei häufig im 4-stelligen Bereich. Auch kommt es immer wieder vor, dass Welpen ausgesetzt gefunden und mit der Flasche aufgezogen werden müssen, weil die Mutter oft tot oder einfach selbst zu schwach ist, um sie zu versorgen.

 

Der Verein übernimmt die Kosten für die notwendige medizinische Versorgung, Versicherung, Steuer, Futter usw.. Der finanzielle Spielraum des Vereins ist allerdings sehr beschränkt und alleine aus den Einnahmen der Schutzgebühren, können wir diese Arbeit nicht fortsetzen. Es gibt viele Menschen, die gerne direkt helfen möchten, denen es aber aufgrund ihrer beruflichen oder familiären Situation nicht möglich ist, selbst einen Hund aufzunehmen. Wer trotzdem helfen möchte, für den bietet sich eine Patenschaft an. Werden Sie Teil des Lebens einer unserer Hunde und unterstützen damit auch seine Leidensgenossen. Wir informieren Sie persönlich über die wichtigsten Ereignisse im Leben ihres Lieblings. 

 

Mit einem Betrag ab 5 Euro monatlich unterstützen Sie unsere Hilfeaktionen, sichern die medizinische Versorgung der Tiere und sorgen für Futter und Pflege. Sie können sich wahlweise für eine individuelle Patenschaft für einen speziellen Hund der auf dieser Seite eingestellten Hunde entscheiden, oder eine anteilige Patenschaft für alle unsere Patenhunde übernehmen. Bei einer anteiligen Patenschaft informieren wir Sie regelmäßig über alle aktuellen Patenhunde. Die Patenschaft kann für einen bestimmten Zeitraum, oder unbegrenzt übernommen werden. Bei unbegrenzten Patenschaften ist eine Aufkündigung jederzeit mit einer Frist von 4 Wochen zum Monatsende möglich. Sollte ihr Patenhund versterben oder vermittelt werden, geht die Patenschaft automatisch auf einen anderen Schützling über.

 

Eine Patenschaft bietet sich auch ideal als liebevolle Geschenkidee an. Auf Wunsch stellen wir Ihnen die Patenschaftsurkunde auf den Namen des Beschenkten aus. Machen Sie lieben Menschen eine besondere Freude und tun gleichzeitig Gutes für die armen Hundeseelen, die sonst nur wenige Chancen auf ein besseres Leben haben.

Wir suchen noch Paten!

Astor

08.06.2021

Nicht mehr taufrisch ist er unser Astor. Dazu noch blind, schwarz und groß. So sehen Hunde in Polen aus, die absolut keine Chance mehr haben. Er hatte zumindest die Chance bei Tierschützern unterzukommen und wir bemühen uns, für ihn ein gutes Zuhause zu finden. Da es so viele von Astors Sorte gibt, ist das nicht einfach. Viele Menschen haben Angst davor, einen blinden Hund aufzunehmen. Dabei ist es gar nicht so schwierig. Hunde kompensieren den Verlust des Sehvermögens recht gut. Wichtig ist, dass der Mensch zum Blindenführer wird und seinen Hund gut durch die Welt führt. Mit ein wenig Einfühlungsvermögen und Geduld funktioniert das.

 

 

Bis Astor endlich nicht mehr einer von vielen ist, sondern der eine funkelnde schwarze Stern, suchen wir Paten, die uns helfen Astor zu versorgen. Möchten Sie dabei sein? 

Paten

Unser Astor hat leider noch keinen Paten. Möchten Sie eine Patenschaft übernehmen?

Feniks

08.06.2021

Feniks wurde aufs schwerste misshandelt. In Einzelhaft vegetierte er angekettet 7 lange Jahre in einem Keller. Er hat niemals das Tageslicht gesehen, andere Hunde getroffen, oder frische Luft gerochen. Er lebte einfach in seinen Exkrementen. Dieses Schicksal geht besonders unter die Haut. Kaum vorstellbar, wie sehr er innerlich geweint und gehofft haben muss, endlich aus dieser Hölle herauszudürfen. Irgendwann ist jemand auf ihn aufmerksam geworden. Krank und untergewichtig wie er war, war es allerhöchste Zeit, sonst wäre er vermutlich gestorben.

 

Jetzt lernt Feniks das Leben von seiner schönen Seite kennen und freut sich über jeden neuen Tag, an dem er sich bewegen und schnuppern darf und sich im Gras wälzen kann. Feniks hätte sehr viel Grund, die Menschen zu hassen. Aber er ist ein so liebenswerter Hund, der einfach nur nach Liebe und Aufmerksamkeit lechzt. Wir wünschen uns, dass er bald ein tolles Zuhause findet. 

 

 

Bist dahin freut er sich sicher über eine extra Portion gutes Essen und ein warmes, kuscheliges Körbchen. Möchten Sie Feniks unterstützen? Dann werden Sie Pate für dieses arme geschundene Kerlchen. 

Paten

Unser Feniks hat keider noch keinen Paten. Möchten Sie eine Patenschaft übernehmen?

Amis

20.04.2021

Amis sucht Partner mit Führungsqualitäten

 

Amis ist ein aktiver, hochintelligenter und lebenslustiger Rüde. Sein Bewegungsdrang und seine Ausdauer sind riesig. Hunde wie Amis sind für viele Menschen eine Herausforderung. Es wird oftmals massiv unterschätzt, wie unglaublich wichtig die körperliche und mentale Auslastung für solche Hunde ist. Amis orientiert sich an seinen Bezugspersonen, möchte gefallen, aber testet am Anfang seine Grenzen aus. Es ist offensichtlich, dass er Menschen benötigt, die ihm diese liebevoll, aber bestimmt aufzeigen und die Führung übernehmen. Dabei darf er keinesfalls unter Druck gesetzt werden, denn er ist ein Sensibelchen. Klingt stark nach einer ordentlichen Portion Schäferhundgenen :-). 

 

Amis wohnt seit einer Weile in einer Pension und bräuchte dringend eine passende Familie. Bitte unterstützen Sie Aris, indem Sie Pate für diese großartigen Hund werden. Helfen Sie uns, Aris das zu geben, was er am meisten benötigt: Zuwendung, Auslastung und eine sinnvolle Aufgabe. 

Paten

Unser Amis freut sich über seine drei Patinnen:

  • A. Ciszewska
  • Mechthild Föcking
  • Dagmar Kähler 

 

Vielen lieben Dank!

Misia

20.04.2021

Misia ist eine wunderschöne Hündin, die in Polen mit ihrem obdachlosen Besitzer auf der Straße lebte. Leider hat er sie äußerst schlecht behandelt. Es ist nicht die Regel, dass Obdachlose ihre Hunde schlecht behandeln. Oft geht es den Hunden auf der Straße verhältnismäßig gut. Dieser hat es jedoch überhaupt nicht gut mit der armen Maus gemeint, weshalb Sie ihm weggenommen wurde. Inzwischen lebt sie in Deutschland in einer Hundepension und wartet auf die richtige Familie. Misia benötigt umsichtige Anleitung auf ihrem Weg ein glücklicher Hund zu werden. Auf der Straße musste Misia musste oft hungern und sich vor anderen Straßenhunden verteidigen. Jetzt ist sie glücklich endlich regelmäßiges und leckeres Futter zu bekommen. Wir haben Misia versprochen, dass sie nie wieder hungern muss.

 

 

Möchten Sie uns helfen, Misias Näpfe gut zu füllen, dann werden Sie Pate von dieser zauberhaften Hündin. 

Paten

Frau Thomann ist unsere erste Patin für Misia.

 

Herzlichen Dank!

 

Thalia

05.11.2020

Thalia hatte Glück im Unglück. Als sie krank wurde, wollte die Familie sie loswerden. Um sie vor einem Rauswurf auf die Straße zu schützen, haben griechische Tierschützer Thalia gleich mitgenommen.

 

Thalia ist eine sehr liebe, anhängliche und ruhige Hündin, die sich sehr gut mit anderen Hunden versteht. Ein perfekter Hund für eine Familie.

 

Leider wurde Sie Leishmaniose positiv getestet und muss längerfristig medikamentös versorgt werden. Wird Leishmaniose nicht behandelt, sinkt die Lebenserwartung deutlich. Durch die Einnahme von Zylapour geht es Thalia schon viel besser und sie dankt es allen, indem sie sehr viel Fröhlichkeit versprüht.

 

 

Thalia sucht Menschen mit Herz, die eine Patenschaft übernehmen und so helfen, ihr trotz Leishmaniose ein gutes Leben zu ermöglichen. 

Paten

Frau Martina Schimetzek ist unsere erste Patin für Thalia.

Frau Christina Kriegel hat ebenfalls eine Patenschaft für Thalia übernommen.

 

Herzlichen Dank!

Yucca

Yucca ist eine tolle, hübsche, junge Maus. Sie bringt alles mit, was ein Hund braucht, aber sie ist extrem unsicher und zeigt dies auch sehr deutlich. Wenn Sie nicht genügend Sicherheit und Souveränität durch ihre Familie spürt, ist sie verunsichert und versucht, die Kontrolle zu behalten.

 

Das ist leider etwas schwierig im Zusammenleben zwischen Hund und Mensch.

 

Yucca ist noch jung und hat alle Chancen, sich gut zu entwickeln. Sie benötigt einfach einen Haushalt mit viel Platz, am besten alleine, in dem sie lernt, dass sie sich auf ihre Familie verlassen kann und so viel Vertrauen aufbaut, um loslassen zu können. Sie ist wirklich eine ganz Süße, spielt, tobt und zeigt herzerfrischend viel Lebensfreude.

 

Bis Yucca ihre ganz speziellen Menschen findet, möchten wir ihr ein schönes Leben ermöglichen. Da sie ihre Familie wieder verlassen musste, lebt sie zurzeit in einer Pension.

 

 

Helfen Sie uns dabei, Yucca auch dort ein glückliches "Übergangsleben" zu ermöglichen und werden Pate für unsere bezaubernde Yucca? 

Paten

Frau Eva Kirchhoff ist unsere erste Patin für Yucca.

Auch Frau Jeannine Daahsen hat eine Patenschaft für Yucca übernommen.

 

Herzlichen Dank!

Ben

03.08.2020

Opa Ben ist ein ca. 12 Jahre altes Goldschätzchen mit einem sehr traurigen Lebens- und Leidensweg. Als er aus dem Hause einer Animalhoarderin gerettet wurde, war sein Zustand erbärmlich. Er war vernachlässigt, krank, viel zu dünn und seelisch gebrochen. Er muss immer noch intensiv medizinisch behandelt werden und wird höchstwahrscheinlich erblinden. Die Zeit ist sehr knapp, um ein wenig von dem wiedergutzumachen, was er erlebt hat und die schlimmsten Beschwerden zu lindern.

 

Dabei ist er so ein lieber, gutmütiger Kerl und wir wünschen uns nichts mehr, als dass er noch einmal ein wunderschönes Zuhause mit einem Rundum-sorglos-Paket findet, in dem er hoffentlich mit Liebe überschüttet wird.

 

Möchten Sie Pate für Opa Ben werden, damit er bestens versorgt wird? Wir freuen uns auf Sie!  

Paten 

Frau Martina Schimetzek  ist unsere erste Patin für Ben.

Frau Dagmar Kähler ist nun auch Patin für unseren Ben.

 

Danke im Namen von Ben!

Spenden

Frau Martina Schimetzek - 50,- €

Frau Martina Schimetzek - 150,- €

Doris & Inge - 60,- €

 

Vielen lieben Dank!

Nika

09.06.2020

Die Bilder von Nika sprechen Bände. Angst und ein tief verwurzeltes Misstrauen gegenüber Menschen prägen leider ihr Leben. Was sie alles erleben musste, wissen wir nicht. Sie wurde mit ihren Welpen durch geduldige Helfer aus einem Überschwemmungsgebiet gerettet. Seitdem sie in Sicherheit ist, macht sie leider nur winzige Fortschritte. Sie benötigt dringend professionelle Hilfe, damit Sie noch eine Chance hat, sich aus ihrer Angst und Isolation zu befreien.

 

Wir möchten alles versuchen, dass auch eine solch einsame und arme Seele wie Nika irgendwann einen Platz auf einer Pflege-, und/oder Endstelle findet. Zur Vorbereitung auf ihr neues Leben, werden wir Nika die nächste Zeit in die Obhut einer Tierpsychologin geben. Wir wünschen uns, dass Sie zu ihr vordringt und ihr den Weg in ein vertrauensvolleres Leben zeigen kann.

 

 

Bitte unterstützen Sie uns dabei und werden Pate für Nika. Wir sind überzeugt, dass wir mit Ihrer Hilfe Nika irgendwann zu einem glücklichen Hundemädchen machen werden. 

 

Paten 

Nika hat eine erste Patin gefunden - diese möchte allerdings anonym bleiben.

Frau Hella Böhmer hat ebenfalls eine Patenschaft für Nika übernommen.

 

Unsere Nika hat eine dritte Patin - Frau Dagmar Kähler.

 

Vielen Dank!

Spenden

Frau Stefanie C. - 30,- €

anonym - 60 €

 

Vielen lieben Dank!

Albishor

Sieben Jahre ist Albishor. Eigentlich ein Hund im besten Alter. Das harte Leben in Rumänien hat jedoch Spuren hinterlassen, sodass wir ihn eher als Senior bezeichnen würden. Er wurde aus der Tötung gerettet und lebt seit einer Weile lieb und brav auf einer Pflegestelle. Er ist äußerst anspruchslos und verträglich. Wichtig ist für ihn vor allem viel Ruhe.

 

Leider hat er Probleme mit der Galle und benötigt deshalb Spezialfutter. Das ist auch in Rumänien teuer, weshalb wir jetzt Paten suchen, die uns bei seiner Diät unterstützen.

 

Möchten Sie mit einer Patenschaft ein paar leckere Diät-Fressnäpfe für Albishor füllen? Dann werden Sie schnell Pate für diesen herzensguten Rüden. 

Paten

Frau Martina Schimetzek ist unsere erste Patin für Albishor.

Herr Oliver Mühlen hat ebenfalls eine Patenschaft für ihn übernommen.

Unser Albishor freut sich über eine weitere Patin - Frau Hella Böhmer.

 

Vielen Dank im Namen der Hunde!

Spenden

Frau Martina Schimetzek - 50,- €

 

Vielen lieben Dank!

Marcel

29.08.2019

Marcel ist einer der unzähligen Hundesenioren, die regelmäßig und besonders gerne im Winter ausgesetzt werden. Was sind das nur für grässliche Menschen, die einen so lieben, netten, ruhigen und braven Hund aussetzen. Sehen die Täter nicht die Blicke, in denen sich Angst und Verzweiflung wiederspiegeln? Hunde sind auf Menschen angewiesen und können nicht alleine im Wald überleben! Hunde sind keine Wölfe, sondern domestizierte Wesen. Menschen haben eine entsprechende Verantwortung.

 

Leider ist Marcel krank. Das wusste sicher auch derjenige, der ihn ausgesetzt hat. Er leidet an Hepatopathie, einer Lebererkrankung, ist inkontinent und hat hat Spondylose an den Wirbelkörpern und Lendenwirbeln. Deshalb benötigt er teure Medikamente sowie Rüdenwindeln.

 

Möchten Sie uns helfen, Marcel medizinisch gut zu versorgen und ihm ein würdiges Leben zu bereiten? Dann werden Sie Pate für unseren zuckersüßen Marcel.

 

Paten

Frau Dagmar Kähler hat eine Patenschaft für Marcel übernommen.

Frau Gundula Böttger ist nun auch eine Patin für unseren Hundesenior.

 

Ein riesiges Dankeschön!

Spenden

Herr Oliver Mühlen 50,- €

 

Auch hierfür nochmals vielen lieben Dank!

Leopold

05.02.2019

Leopold, der wunderschöne, sanfte und kluge Bub, ist schon sein ganzes Leben lang auf der Suche nach seinen Menschen. Lange acht Jahre saß er in unserem polnischen Partnertierheim und wurde übersehen, bis er vor einem Jahr auf eine Pflegestelle nach Deutschland ziehen durfte. Aber auch hier scheint sich niemand für den lieben Kerl zu interessieren. 

 

Am Anfang war er verschüchtert und brauchte ein Weilchen, bis er Vertrauen gefasst hat und zeigen konnte, dass er ein unkomplizierter und braver Junge ist. Er ist stubenrein, geht gerne spazieren, fährt Auto und ist mit Hündinnen gut verträglich. Röden mag er nicht so gerne. Wie viele ältere Hunde benötigt er Herztabletten.

 

Wir glauben fest daran, dass Leopold seine Familie finden wird und dort für immer bleiben darf. Bis dahin suchen wir Paten, die uns helfen, Leopold so zu versorgen, wie er es in seinem Alter benötigt und verdient hat. 

Paten

Frau Sabine Mack ist unsere erste Patin für Leopold. 

Für Leopold hat sich eine weitere Patin gemeldet - diese möchte allerdings anonym bleiben.

Frau Katrin Schopp unterstützt ab sofort auch unseren Hermann.

 

Wir sagen Danke!